Allgemein

Warum sollte ich nach Bulgarien reisen?

sofia 2

Bulgarien – überraschend anders und überraschend schön!

Allgemeine Informationen zu Bulgarien

Die Republik Bulgarien liegt im Süd-Osten von Europa und grenzt zum Norden hin an Rumänien, im Osten an das Schwarze Meer, zum Süden hin an Griechenland sowie die Türkei und im Westen an Serbien sowie Nordmazedonien. Die Hauptstadt von Bulgarien ist Sofia und liegt im Westen des Landes. Darüber hinaus leben dort in etwa 1.25 Millionen Menschen und somit ist Sofia nicht nur die größte, sondern auch die bevölkerungsreichste Stadt in Bulgarien.

Allgemein leben auf der sogenannten Balkanhalbinsel Bulgarien über 7 Millionen Menschen. Seit dem Jahr 2007 ist der Staat zudem Mitglied der EU. Die Währung ist im Übrigen der Lew. Die Amtssprache ist natürlich Bulgarisch.

Wissenswert dürfte noch sein, dass Bulgarien knapp 111.000 km² groß ist und das Land von Tiefebenen sowie Gebirgsketten gekennzeichnet ist. Darüber hinaus ist die Natur des Landes mehr als einzigartig. Mehr hierzu folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Bulgarien – mehr als nur Sonne, Strand und Meer

Wer an einen Urlaub in Bulgarien denkt, dem kommen zunächst Sonne, Strand und Meer in den Sinn. Das dies nicht unbedingt so sein muss, wird später aufgezeigt. Zunächst einmal aber die schönsten Strände des Landes in der Übersicht.

Der bekannteste Strand in Bulgarien ist der Sonnenstrand. Dieser ist immerhin 4,5 Kilometer lang und bis zu 100 Meter breit. Zudem gibt es dort einen Vergnügungspark, der bis tief in die Nacht geöffnet hat. Tagsüber kann man hier sich sonnen oder aber baden sowie diversen Wassersport betreiben. Abends verwandelt sich der Strand dann in einen Ort, an dem Party gefeiert wird.

Beliebt ist vor allem der Vendi Beach mit angrenzenden Yachthafen. An diesem Strand findet man viel Ruhe sowie zahlreiche hervorragende Restaurants. Darüber hinaus gibt es hier Massagesalons, eine Surfschule, einen Tretbootverleih sowie ein Beachvolleyballfeld.

Unbeschreiblich schön ist der Nessebar. Feiner Sand, türkisblaues Wasser sowie Liegen und Sonnenschirme laden direkt zum relaxen ein. Zudem gibt es zwei Surfschulen und die Möglichkeit sich ein Kayak auszuleihen. Wer es lieber etwas wilder mag, der fährt auf dem Bananenboot oder aber auf dem Fly-Sofa. Im Übrigen: Im Süden des Strandes ist ein FKK-Bereich.

Bulgariens schönste Sehenswürdigkeiten

Wunderschön anzusehen ist das Rila Kloster, welches im Süd-Westen des Landes liegt. Wissenswert ist zudem, dass das Rila Kloster das größte sowie das bedeutendste Kloster der orthodoxen Kirche in ganz Bulgarien ist. Darüber hinaus zählt es seit dem Jahr 1983 als Weltkulturerbe der UNESCO.

In der Hauptstadt Sofia befindet sich die imposante Alexander-Newski-Kathedrale. Nennenswert dürfte sein, dass diese nicht nur die zweitgrößte orthodoxe Kathedrale von Bulgarien ist, sondern auch der Sitz des Oberhauptes der bulgarisch-orthodoxen Kirche.

Die Kaleto-Festung befindet sich inmitten der bekannten Felsen von Belogradchik, die im Jahr 2011 als Neues Weltwunder nominiert waren. Erbaut wurde die Festung bereits im 1. Jahrhundert. Sie wurde jedoch immer wieder zerstört aber auch immer wieder aufgebaut. Seit dem Jahr 1850 strahlt sie nun endgültig in ihrem Glanz.

Städte in Bulgarien, die man besucht haben sollte

Ganz oben sollte die Hauptstadt Sofia stehen. Hier trifft unter anderem Geschichte auf Moderne. Darüber hinaus gibt es neben Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Nationale Kunstgalerie oder aber die Zentralmarkthalle, ein großes gastronomisches Angebot. Vor allem nationale Küche ist in Sofia sehr beliebt. Zudem befindet sich der internationale Flughafen in dieser Stadt.

Veliko Tarnovo ist mehrfach zur schönsten Stadt von Bulgarien gewählt worden und sollte daher unbedingt besucht werden,wenn man einen Urlaub in Bulgarien plant. Sie liegt im Norden des Landes und ist von einer besonders schönen sowie alten Architektur geprägt. Zudem findet man in der Stadt viele eindrucksvolle Einkaufsstraßen. Sehenswert ist auch die Festung Tsarevets sowie die zahlreichen Kirchen der Stadt.

Bulgariens Naturhighlights

Die sogenannten Wunderbrücken bei Zabardo sind ein echtes Naturphänomen und gelten seit dem Jahr 1949 sogar offiziell als Natursehenswürdigkeit. Besonders beeindruckend sind die Marmorbögen, die durch den Fluss Erkyupriya geformt worden sind, die durch die ehemaligen Höhlen geflossen ist und somit die Wunderbrücken auswusch.

Ein weiteres Naturhighlight sind die Pyramiden von Stob. Diese befinden sich im Naturpark des Rila Klosters und entstanden aus Geröll der Eiszeit. Von hier aus hat man im Übrigen einen tollen Blick auf das Rila Kloster.

Das Rosental bei Kazanlak ist nicht nur sehr schön anzusehen, sondern darüber hinaus auch noch eine der wichtigsten Produktionsstätten was Rosenöl angeht. Neben endlos scheinenden Rosenbeeten in den verschiedensten Farben kann man natürlich auch den unwiderstehlichen Duft wahrnehmen.

Klima in Bulgarien

Über das Klima von Bulgarien lässt sich sagen, dass dieses kontinental geprägt ist. Im Westen, also im Gebirge, sind die Sommer warm und relativ kurz und die Winter hingegen kalt und sehr lang. Es fällt sogar Schnee, der für längere Zeit liegen bleibt.

Im restlichen Teil von Bulgarien findet man eher das gemäßigte Klima vor. Die Sommer sind sehr heiß und die Winter extrem kalt. An der Schwarzmeerküste gibt es einen 50 Kilometer breiten Streifen, wo die Sommer nicht nur sehr heiß, sondern auch sehr trocken sind. Der Winter ist hier recht mild.

Die beste Reisezeit für Bulgarien

Möchte man einen Badeurlaub in Bulgarien verbringen, eignen sich die Monate Juni bis September hervorragend für einen Urlaub. Möchte man im Gebirge lieber Skifahren, sind die Wintermonate von Dezember bis März empfehlenswert für einen Urlaub.

Typisch Bulgarien

Essen und Trinken

Essen:

Die Küche von Bulgarien ist generell sehr abwechslungsreich und mitunter auch würzig. Typisch sind die Früchte, die in Bulgarien angebaut werden können. Natürlich zählt auch Fleisch, egal ob gebraten oder gegrillt zum typischen Essen der Bulgarier. Typisch sind aber auch würzige Soßen, bulgarischer Käse sowie bulgarischer Joghurt sowie etliche vegetarische Gerichte.

Typische Gerichte:

Vorspeisen

Hauptspeisen

  • Kawarma (im Tontopf gekochtes Fleisch mit Gemüse)
  • Parshola (Kotelett)
  • Mussaka (Hackfleisch und Kartoffeln überbacken)

Nachspeisen

  • Kiselo mljako (bulgarischer Joghurt)

Trinken:

Bulgarien ist eines der wichtigsten Weinanbaugebiete von Europa und somit ist es nicht verwunderlich, dass in diesem Land sehr gerne Wein getrunken wird.

Die fünf großen Anbaugebiete sind die Donauebene, das Rosental, die Schwarzmeer-Region sowie das Struma-Tal und die Oberthrakische Tiefebene. Darüber hinaus gehört Bier, insbesondere Pils, sowie Boza (süßes non alkoholische Getränk) zu den typischen Getränken.

Kultur

In Bulgarien liesen sich verschiedene Völkergruppen nieder, was sich auch auf den großen Kulturschatz, der zum größten Teil sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, auswirkt. Bereits die Steinzeitmenschen lebten auf diesem Land, sowie später die Thraker und noch später die Römer und so weiter. Natürlich wirkte sich dies auch auf die Architektur aus, da die Geschichte des Landes eher wechselhaft war. Vor allem bei den sakralen Gebäuden sieht man die wechselnden Einflüsse.

Darüber hinaus zählen auch Festungen zum Kulturschatz von Bulgarien, da man damals versuchte das Land zu schützen. Die Thraker hinterließen vor allem archäologische Schätze, die aus Grabmälern geborgen worden sind. Aber auch die typische Musik sowie die typischen Töpfereien sind den verschiedenen Einflüssen unterlegen.

Weiteres über Bulgarien

Abschließend noch ein paar Fakten über das Land.

Städte

Zweitgrößte Stadt ist Plovdiv. Hier gibt es Reste aus der Antike sowie eine wunderschöne Altstadt.

Der größte Hafen von Bulgarien ist in Varna, der viertgrößten Stadt des Landes.

Weltkulturerbe

Vieles in Bulgarien zählt zum Weltkulturerbe des UNESCO. Nachfolgend ein paar Highlights.

  • Aladscha (Kloster)
  • Felskirchen von Ivanovo
  • Felsenrelief des Reiters von Madara
  • Kasanlak (Stadt)
  • Natur

Neben dem Nationalpark Pirin zählt auch das Biosphärenreservat Strebarna als sogenanntes Weltnaturerbe.Darüber hinaus gibt es in Bulgarien zahlreiche Gebirge.

Hierzu gehören das Balkan-, das Pirin-, das Rila- und das Vitoschagebirge sowie das Rhodopen.

Bekannteste Flüsse, die durch Bulgarien fließen, sind die Donau, die Mariza, die Struma sowie die Tundscha und weitere mehr.

You may also like
goldstrand schwarzes meer
Bulgarien Goldstrand – Partyurlaub und Sehenswürdigkeiten
immobilie bulgarien
Immobilie kaufen in Bulgarien – Vorteile und Risiken

Leave Your Comment

Your Comment*

Your Name*
Your Webpage